Raus aus den Schuhen und hinein in den Sockenraum/Paten organisieren am Emsland-Gymnasium eine entspannte Mittagspause

„Manchmal sollte man weder mit noch gegen den Strom schwimmen, sondern einfach mal aus dem Fluss klettern sich ans Ufer setzen und eine Pause machen.“ Dieser Sinnspruch spricht so manchem Schulkritiker aus dem Herzen. Die langen Unterrichtstage verlangen viel von den jungen Schülerinnen und Schülern, die oft über Mittag bleiben und in der siebten, achten, neunten und zehnten Stunde konzentriert Kurvendiskussionen durchführen oder Tacitus „Germania“ interpretieren sollen. Erschwerend hinzu kommt der jugendliche Biorhythmus, der neben der morgendlichen Müdigkeit ebenso das vielzitierte Mittagstief kennt.

Der Mittwoch ist für die Fünftklässler des Emsland-Gymnasiums solch ein langer Tag. An diesem Tag wünschen sich die Kleinsten ein rettendes Ufer, eine Oase im Schulalltag. Für diese angenehme Unterbrechung sorgen seit den Herbstferien die Klassenpatinnen und -paten der Jahrgangsstufe. Im ruhig gelegenen, mit Decken und angenehmem Licht ausgestatteten neuen „Sockenraum“, dessen Name Programm ist, bietet jeweils ein  Paten-Team Entspannungsübungen und Fantasiereisen an. Ziel ist es, den Schülern der fünften Klasse Zeit zu geben, sich zu sammeln und zu entspannen, bevor die nächste Arbeitsphase im Nachmittag beginnt. Mit der Gestaltung und Durchführung der Sitzungen ziehen die jeweiligen Paten-Teams die Fünftklässler sprichwörtlich ans Ufer. Schon seit dem Kennenlernnachmittag sind sie mit  ihren Patinnen und Paten vertraut. An diesem Tag sorgen jene nicht nur für das leibliche Wohl, sondern organisieren vor allem Spiele zum gegenseitigen Kennenlernen und zum Abbau erster Ängste und Sorgen. Orientierung im scheinbaren Labyrinth der Schule wird gerne durch ein Chaos-Spiel vermittelt. Der Höhepunkt des ersten Schuljahres am Emsland, die Klassenfahrt an die Nordsee, wird ebenfalls von den Paten begleitet und mit den Klassenlehrern organisiert. Welcher momentane Sechstklässler erinnert sich nicht gerne an die gruselige Nachtwanderung, bei der die Großen die Kammer des Schreckens öffneten und die Kleinen mit schauspielerischem Talent gehörig erschreckten. Bei auftretenden kleineren Konflikten im Schulalltag sind sie in mehreren Pausen kompetente Ansprechpartner, da alle Paten in der neunten Klasse die Ausbildung zum Streitschlichter absolviert haben. Sie sind eine wahre Bereicherung und vor allen Dingen für die Fünftklässler oft das Ufer im großen Fluss des Schullebens.

[slideshow_deploy id=’3293′]