Hier finden Sie die aktuellen Elterninformationen, die auch über den Mail-Verteiler versendet werden:

An alle Eltern und unsere Schülerinnen und Schüler (Elternmail vom 16.04.2021):

Änderung: Unterrichtsstart am 19.04.21 mit den B-Gruppen

Liebe Eltern,

ich hatte Ihnen gestern mitgeteilt, dass wir unseren Unterricht am kommenden Montag erneut mit den A-Gruppen beginnen würden. Es hat sich aber herausgestellt, dass sich daraus für viele Eltern ein Problem bei der Organisation der Kinderbetreuung ergibt. Sie waren davon ausgegangen, dass wir unsere Gruppeneinteilung an die Kalenderwochen (gerade/ungerade) angelehnt planen – so wie es auch in vielen anderen Schulen in Rheine gehandhabt wird.

Aus diesem Grund werden auch wir am Emsland-Gymnasium am Montag mit allen Jahrgangsstufen in den B-Gruppen mit dem Wechselunterricht beginnen.

Sollten Sie zu dieser Neuregelung Fragen haben, wenden Sie sich bitte an uns. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Diana Schilling

An alle Eltern und unsere Schülerinnen und Schüler (Elternmail vom 09.04.2021):

Unterrichtsbeginn am 12. April (Jg. 5 bis EF)

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

ich hoffe, dass Sie alle erholsame Ferien- und Ostertage verbracht haben und nun mit der erforderlichen Zuversicht auf die nächsten (Schul-)Wochen schauen können. Und diese beginnen für die meisten von uns nun doch unerwartet zunächst im Distanzunterricht.

Wie Sie ja bereits aus den Medien erfahren haben, gilt dies für alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis EF. Das hierfür erarbeitete Konzept finden Sie auf unserer Homepage. Abweichend davon werden jedoch die Aufgaben für die kommende Woche nicht bereits bis Samstag, 12 Uhr, auf IServ bereit gestellt. Stattdessen werden die Lehrkräfte ihre Aufgaben spätestens zum Unterrichtsstart (nach Stundenplan) bereitstellen.

Aktuell gehe ich davon aus, dass wir ab dem 19. April dann den Wechselunterricht fortsetzen können. Aufgrund der schwierigen und unwägbaren aktuellen Situation werde ich mit weiteren Informationen hierzu die politischen Entscheidungen der kommenden Woche abwarten.

Ich möchte Sie aber schon jetzt darauf hinweisen, dass für alle Schülerinnen und Schüler bei Anwesenheit in der Schule verpflichtend ist, dass sie sich zweimal pro Woche unter Aufsicht der Lehrkräfte selbst testen. Dies gilt in der kommenden Woche bereits für die Kinder in der Notbetreuung.

Bitte beachten Sie hinsichtlich der Testpflicht folgenden Passus des Ministeriums für Schule und Bildung:

    „Der Besuch der Schule wird damit an die Voraussetzung geknüpft, an

wöchentlich zwei Coronaselbsttests teilgenommen zu haben und ein

negatives Testergebnis vorweisen zu können. Die Pflicht zur Durchführung

der Selbsttests wird für die Schülerinnen und Schüler in der Schule

erfüllt. Alternativ ist möglich, die negative Testung durch eine

Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden

zurückliegt. Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht

nachkommen, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen.“

Ich wünsche Ihnen und euch einen guten Start am kommenden Montag und uns allen, dass wir diese Pandemie mit all ihren (noch gar nicht absehbaren Folgen) bald überstanden haben werden. Passen Sie bis dahin weiterhin gut auf sich auf!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Diana Schilling

Schulleiterin

Unterrichtsbeginn am 12. April (Q1 und Q2)

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

ich hoffe, dass Sie alle erholsame Ferien- und Ostertage verbracht haben und nun mit der erforderlichen Zuversicht auf die nächsten (Schul-)Wochen schauen können. Für die Schülerinnen und Schüler der Qualifikationsphase kann der Unterricht bereits ab kommenden Montag in Präsenz fortgesetzt werden. Hierfür gelten nach wie vor als erforderlichen Maßnahmen für den Infektionsschutz. Für sehr große Lerngruppen werden wir weiterhin zwei Räume für den Unterricht zur Verfügung stellen.

Abweichend von der bisherigen Regelung sind ab kommenden Montag alle Schülerinnen und Schüler bei Anwesenheit in der Schule verpflichtet, sich zweimal pro Woche unter Aufsicht der Lehrkräfte selbst zu testen.

Die Schülerinnen und Schüler der Q1 müssen hierzu bitte folgenden Passus des Ministeriums für Schule und Bildung beachten:

Der Besuch der Schule wird damit an die Voraussetzung geknüpft, an

wöchentlich zwei Coronaselbsttests teilgenommen zu haben und ein

negatives Testergebnis vorweisen zu können. Die Pflicht zur Durchführung

der Selbsttests wird für die Schülerinnen und Schüler in der Schule

erfüllt. Alternativ ist möglich, die negative Testung durch eine

Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden

zurückliegt. Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht

nachkommen, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen.“

Für die Schülerinnen und Schüler der Q2 gilt darüber hinaus Folgendes:

Die Abiturprüfungen beginnen wie vorgesehen am 23. April. Nach dem Erlass vom 7. Dezember 2020 soll sich der Unterricht für Abiturientinnen und Abiturienten in den neun Unterrichtstagen zwischen dem Ende der Osterferien und dem Beginn der Prüfungen auf die Abiturprüfungsfächer konzentrieren.

Dies führt zu unterschiedlichen Anwesenheiten in den verschiedenen Kursen. Angesichts des derzeitigen Infektionsgeschehens können Schulen entscheiden, angehende Abiturientinnen und Abiturienten auf Wunsch und nach Beratung durch die Schule vom Präsenzunterricht freizustellen – ohne dass hieraus ein Anspruch auf individuellen Distanzunterricht entsteht. Gleichwohl gibt es auch in diesem Zeitraum beispielsweise für die Zulassung zum Abitur oder auch die Rückgabe von Klausuren verpflichtende Anwesenheitstermine für die Schülerinnen und Schüler.“

(Wir haben in einer separaten Mail die Schülerinnen und Schüler über diese Möglichkeit ausführlich informiert.)

Trotz aller Unwägbarkeiten wünsche ich Ihnen und euch einen guten Start am kommenden Montag und uns allen, dass wir diese Pandemie mit all ihren (noch gar nicht absehbaren Folgen) bald überstanden haben werden. Passen Sie bis dahin weiterhin gut auf sich auf!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Diana Schilling

Schulleiterin