Mittelstufe

Die Mittelstufe legt die fachlichen Grundlagen für die Oberstufe und bereitet durch den Wahlpflichtbereich II auf die individuelle Schwerpunktsetzung vor.

Gut zu wissen

  • Mittelstufenkoordinator

Studiendirektor
Robert Laufer
Tel. 05971/4010400

Im Differenzierungsbereich der Klassen 8 und 9 können die Schülerinnen und Schüler wählen zwischen den neu einsetzenden dritten Fremdsprachen

  • Französisch
  • Latein
  • Spanisch

und

  • Biologie mit dem Schwerpunkt “Der Mensch und seine Gesundheit”
  • Informatik
  • Nützliche Physik
  • Politik/Wirtschaft: Fair handeln: Wir wirtschaften nachhaltig

Da die Fremdsprachen vier, die anderen Fächer aber nur drei Wochenstunden haben, gibt es für die Schülerinnen und Schüler, die keine dritte Fremdsprache lernen, in der der Jahrgangsstufe 8 noch ein zusätzliches zweistündiges Angebot.

Für das Schuljahr 2018/19 standen zur Wahl

  • England 4 you (Landeskunde)
  • Chor
  • Musikpraxis “Young Band”
  • Theaterprojekt “Backstage”
  • Krimiclub
  • Honigbienen
  • Design

Für die kommenden Schuljahre sind bei diesem zusätzlichen Angebot aber immer Veränderungen möglich.

Fazit

Über das Differenzierungsangebot hinaus haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit ihre individuellen Fähigkeiten im außerunterrichtlichen Bereich zu erproben und weiterzuentwickeln. Zum Beispiel

  • musisch in Instrumental- und Theater-AG
  • sportlich in den verschiedenen Schulmannschaften
  • sozial-integrativ durch Engagement in der Schülvertretung, als Streitschlichter und Klassenpate, in der SAM-AG
  • fachlich in Französisch durch die DELF-AG, in der Rechtskunde-AG
  • interkulturell durch Teilnahme an den verschiedenen Austauschbegnungen

Bei Lernschwierigkeiten in einzelnen Fächern soll das Programm “Schüler helfen Schülern” unterstützend wirken, bei psychischen Problemen können eine ausgebildete Beratungslehrerin und die Schulseelsorge Hilfestellung geben. Natürlich begrüßen, suchen und fördern auch Klassen- und Fachlehrer, Klassen- und Fachlehrerinnen das Gespräch mit Eltern und Schülerinnen und Schülern (Sprechstundentermine), um durch das vertrauensvolle Miteinander, Probleme erst gar nicht zu groß werden zu lassen, gegebenenfalls aber auch zu lösen.