Biologie am Emsland-Gymnasium

„Nothing in biology makes sense except in the light of evolution“ (T. Dobzhansky, Genetiker und Evolutionsbiologe)

Gut zu wissen

Schnelle Fakten:

  • Ansprechpartner:
    D. Bein & R. Laufer (Vorsitzende FS-Biologie)
  • AGs:
    Bienen-AG (montags 7./8. Stunde)
    Aquariums-AG (Mittagspause nach Absprache)

Biologie in den Jahrgangstufen 5/6

In den Jahrgangsstufen 5 und 6 erkunden die Schülerinnen und Schüler selbstständig die „Lehre vom Lebendigen“, die Biologie. Angefangen bei der Frage „Was ist eigentlich Leben?“ über „Was brauchen Lebewesen zum Überleben?“ bis zu „Welche Lebewesen gibt es eigentlich – welche kommen in meiner näheren Umgebung vor?“ erforschen die Schülerinnen und Schüler anhand ausgewählter Beispiele, Versuche und Projekte alles Grundlegende rund um den Begriff „Biologie“.

Im Jahrgang 5 werden zudem die beliebtesten Haustiere näher betrachtet, während im Jahrgang 6 alles Interessante und Wissenswerte über den Menschen (Humanbiologie) im Fokus des Interesses steht.

Biologie in der Oberstufe

In der EF stehen lediglich „Kleinigkeiten“ auf dem Lehrplan. Beginnend mit der Beobachtung von unterschiedlichen Zellen und Geweben verlässt man den Bereich, der mit bloßem Auge zu beobachten ist und taucht in den Kosmos der Moleküle und Atome ein. Hier beobachtet man verschiedene Gesetzmäßigkeiten und stellt sich, nachdem man etwas mit dem Molekülbaukasten gebastelt hat, die Frage, woher eigentlich genau die Energie zur Herstellung aller körpereigenen Bausteine kommt. Es endet mit einer ganzheitlichen Betrachtung des Energiehaushaltes eines Lebewesens. Muskeln und ihre genaue Funktionsweise bieten abschließend Anknüpfungspunkte für den Sportunterricht, insbesondere für den Sport-LK.

„Gute Nerven“ braucht man am Anfang der Qualifikationsphase, ist doch Neurophysiologie, also Aufbau und Funktion des menschlichen Gehirns und seiner Bestandteile, Thema.

Wie kann das ganze Leben der Welt mit nur vier unterschiedlichen Basen codiert werden? Ob Blauwal oder kleinster Einzeller, der genetische Code ist universell! „Genetik“ als zweiter Themenschwerpunkt entführt in den Kosmos des genetischen Codes. Ebenfalls neueste Methoden der Gentechnik, die aus fast keinem Kriminalfilm mehr wegzudenken sind, stehen auf dem Lehrplan. Stellt sich nur noch die Frage: Wie viel Gentechnik darf man einsetzen?

„Ökologie“, also die Lehre von der Wechselwirkung der belebten und unbelebten Natur, ist wohl das klassischste Thema. Von der Angepasstheit eines Individuums bis hin zum Weltklima umfasst Ökologie letztendlich alles Leben auf diesem Planeten.

Übertroffen wird dieses Thema eigentlich nur noch von „Evolution“, dem vierten Thema in der Qualifikationsphase. Hier betrachtet man die Entwicklung des Lebens von Anfang bis zu unserem Tag. Wie kann überhaupt Leben entstehen? Wie konnte aus einem Einzeller sowohl Bananen, Haie und kuschelige Langohrkaninchen werden?

Faszination, Neugier auf Mehr und Orientierung innerhalb der verschiedenen Thematiken können in einem Leistungskurs oder einem Grundkurs erworben werden.